• Login |
  • Register |
  • Help |
Tellafriend

Discussion: Die Macht der Organisatoren

Posted by User15 Brotschnitte 01/28/2013 02:11PM (modified: 02/03/2013 11:13AM) | 741 x read

Tags:

Liebe Leser,

ich denke Groops vorzustellen hieße in diesem Rahmen Eulen nach Athen tragen. Trotzdem finde ich es wieder einmal an der Zeit einige Funktionen und Kompetenzen in Erinnerung zu rufen.

Die Groopsadministration gewährt den Gruppenorganisatoren eine immense Machtfülle die neben Selbstdisziplin und Verantwortungsbewußtsein auch nach einer entsprechende Charakterfestigkeit und Moral verlangen würde.

Ich wll mal kurz die wichtigsten Kompetenzen, die nur den Gruppenorganisatoren zukommen, vorstellen.

1) Mitgliederverwaltung, dazu gehört unter anderem die Kompetenz Mitglieder, aus welchen Gründen auch immer, aus der Gruppe zu entfernen.

2) Löschen von Einträgen egal welcher Art. Dabei handelt es sich um Zensur wobei sich der Kläger bequemerweise gleich als Richter betätigt. Leider gibt es nicht wenige die sich, aus selbtverständlich immer wohlmeinenden Gründen, dieses Mittels bedienen.

3) Änderungen: Die Gruppenorganisatoren haben die Möglichkeit nicht nur ihre eigenen sondern auch fremde Beiträge und Kommentare in ihrem Sinne abzuändern. Diese Funktion halte ich für die perfideste, überhaupt wo es hier Organisatoren gibt die sich nicht scheuen das ausgiebig zu nutzen.

Als besonders hinterhältig finde ich es auch wenn Leute an den Pranger gestellt werden und Ihnen durch den Hinauswurf aus der Gruppe die Möglichkeit der Gegendarstellung genommen wird, aber auch wenn eine Privatnachricht veröffentlicht wird. Jeder mag sich selbst ein Urteil über Charakter und Verantwortungsbewußtsein solcher Organisatoren bilden die sich dieser Mittel bedienen.

Lieber Leser, Groops ist eine Freizeitplattform die uns Freude und Vergnügen bereiten soll. Leider gibt es immer wieder Mitglieder die aus einer Profilierungsneurose oder Frustration heraus intrigieren, übel Nachreden, Verdächtigen etc. und das in der Hoffnung dass schon irgendwas hängen bleiben wird. Solche negativen Charaktere wird es immer geben, zum Glück sind es sehr wenige und taucht ein Neuer auf wird er von jedem halbwegs klugen Mitglied rasch enttarnt.

Nicht jeder ist jedem gleich sympathisch und gegenüber manchen empfindet man vielleicht auch ein gehöriges Maß an Apathie. Ein Mensch mit Anstand und Benehmen wird aber damit umgehen können ohne den anderen zu beleidigen oder zu verleumden.

Da hier manche gerne mit Rechtsbegriffen und/oder strafrechtlichen Relevanzen oder sogar ihren Anwalt“ oder „Rechtsbeistand“ (so jemand haben üblicherweise Unternehmen und keine Privatpersonen) argumentieren habe ich eine kurze Zusammenfassung der relevanten Rechtsgrundsätze weiter unten angeführt.

Liebe Grüße Brotschnitte

Rechtssitutation:

Das österrreichische Strafrecht kennt folgende strafbaren Handlungen:

- Üble Nachrede § 111 StGB (2) Wer die Tat in einem Druckwerk, im Rundfunk oder sonst auf eine Weise begeht, wodurch die üble Nachrede einer breiten Öffentlichkeit zugänglich wird, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

- Beleidigung 115 StGB Wer öffentlich oder vor mehreren Leuten einen anderen beschimpft, verspottet, am Körper mißhandelt oder mit einer körperlichen Mißhandlung bedroht, ist, wenn er deswegen nicht nach einer anderen Bestimmung mit strengerer Strafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen zu bestrafen.

- Kreditschädigung § 152 StGB Wer unrichtige Tatsachen behauptet und dadurch den Kredit, den Erwerb oder das berufliche Fortkommen eines anderen schädigt oder gefährdet, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen. Die Freiheits- und die Geldstrafe können auch nebeneinander verhängt werden.

- Verleumdung § 297 StGB Wer einen anderen dadurch der Gefahr einer behördlichen Verfolgung aussetzt, daß er ihn einer von Amts wegen zu verfolgenden mit Strafe bedrohten Handlung oder der Verletzung einer Amts- oder Standespflicht falsch verdächtigt, ist, wenn er weiß (§ 5 Abs. 3), daß die Verdächtigung falsch ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr, wenn die fälschlich angelastete Handlung aber mit einer ein Jahr übersteigenden Freiheitsstrafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

8 Comments + Add comment

  • User35
    Serenissima1953, Monday, 01/28/2013 02:56PM

    Lieber Willi, danke für diesen informativen Beitrag! LG Brigitte

    • User15
      Serenissima1953, Monday, 01/28/2013 05:35PM

      Das ist übrigens nicht ironisch gemeint, falls das jemand glauben sollte…

  • Deleted_user35
    Shallwedance (deleted), Monday, 01/28/2013 05:34PM

    Es menschelt halt wie überall. Danke für deine (er)klärenden Worte Willi! Ich grüße das Licht in dir Roman

  • User35
    Austropiefke, Monday, 01/28/2013 06:13PM

    Lieber Willi, ein sehr guter Beitrag. Anlässe um einen solchen Beitrag zu schreiben gab es in letzter Zeit mehr als genug. LG Frank

  • User35
    Renamaria63, Monday, 01/28/2013 08:13PM

    Lieber Willi / Brotschnitte,

    in Anbetracht mancher “Ausrutscher” in letzter Zeit gebe ich Dir im großen und ganzen Recht.

    Dass Organisatoren diese “Macht” haben, hat allerdings durchaus auch seine Berechtigung. Wenn in einer Gruppe, wo ich OrganisatorIn bin, öffentliche Beschimpfungen, Beleidungen oder noch schlimmere Kommentare stattfinden, muss ich – um gröbere Konflikte vermeiden zu können – die Möglichkeit haben, diese öffentlichen Verunglimpfungen auf ein privates Niveau zu bringen. Und, falls Der- oder Diejenige uneinsichtig sein sollte, auch, DieseN aus der Gruppe zu entfernen. Dies dient (zumindest bei den meisten OrganisatorInnen) nicht der Machtausübung sondern dem Schutz ihrer Mitglieder und des Gedankens dieser Plattform.

    Dass Organisatoren dafür besonders charakterfest sein sollten, ist selbstverständlich. Falls dies nicht der Fall sein sollte, hat jedes Mitglied die Möglichkeit

    a) aus der Gruppe auszutreten und

    b) dies an die Leitung von Groops weiterzuleiten.

    Ich halte nichts davon, bei einem einzigen beleidigenden oder kritischen Wort gleich Alles und Jeden zu löschen. Dennoch muss ich die Möglichkeit haben, falls sich das Ganze weiterhin aufschaukelt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sich sonst Hinz und Kunz, die womöglich keine Ahnung vom Grund oder irgendwelchen Auswirkungen haben, auch einmischen. Natürlich nur aus edlen Gründen. Dennoch ist dies selten hilfreich. Dass in meiner Gruppe oder bei meinen Treffen Ruhe herrscht, liegt in meiner Verantwortung als OrganisatorIn (sei es jetzt der Gruppe oder des einzelnen Treffens). Das hat auch nichts damit zu tun, dass sich alle innig lieben müssen. Aber ich habe dafür Sorge zu tragen, dass sie zumindest respektvoll miteinander umgehen. Das ist jedenfalls meine Meinung und danach handle ich auch bei Bedarf.

    Auch wenn es sich um eine Freizeitplattform handelt, müssen gewisse Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit Treffen auch erfolgreich über die Bühne gehen.

    Und eines noch abschließend: Gäbe es nur Mitglieder, die liebe- und respektvoll mit sich und anderen umgingen, bräuchte es diese Funktion gar nicht. Da es leider bei dieser Menge und den unterschiedlichen Charakteren immer wieder einmal eine Ausnahme (!) gibt muss es diese Möglichkeit leider auch weiterhin geben.

    In diesem Sinne hoffe ich weiterhin, viele liebe Menschen kennen zu lernen bzw. zu treffen, wie es ja auch tatsächlich ist bzw. bisher war. Dem Rest versuche ich einfach aus dem Weg zu gehen.

    Und bedenkt bitte einen ganz tollen Spruch: Wie man in den Wald hineinschreit, so hallt es auch wieder heraus.

    Herzliche Grüße, Renate

    PS.: Danke für die Klärung der Rechtssituation, die wir hoffentlich niemals brauchen werden!

    • User15
      Brotschnitte, Monday, 01/28/2013 11:46PM

      Liebe Maria,

      ich gestehe, es ist ein große Verlockung unliebsame Einträge zu löschen. Aber Zensur ist immer Stellungnahme zugunsten einer Partei, meist wird dabei dem Verleumdeten oder Beleidigten die Möglichkeit genommen sich adäquat zu verteidigen bzw sein Recht auf eine Verteidigungsstrategie auszuüben.

      Groops ist ein öffentliches Forum und und wir alle sind erwachsene Personen mit Eigenkompetenz und eigener Rechtsverantwortung. Diese anderen abzunehmen empfinde ich, vezeih wenn ich jetzt einen krassen Ausdruck gebrauche, als ziemlich überheblich, es sei denn man hat die Vormundschaft über diese Person.

      Ich betrachte Meinungsfreiheit als essentiellen Bestandteil unser Kultur, mit allen Vor- und Nachteilen die damit verbunden sind. Aber das unterscheidet uns auch von totalitäeren Gemeinschaften.

      Ich habe ganz bewußt einen kurzen Überblick über die Rechtssituation zu meinem Beiträg dazugestellt um das Rechtsbewußtsein mancher Gropsmitglieder zu schärfen und ihnen vor Augen zu halten welche Konsequenzen ihr Verhalten haben kann. Lg Willi

      • User15
        Renamaria63, Tuesday, 01/29/2013 12:31AM

        Lieber Willi,

        Zensur ist eine einseitige, meist meinungsbildende Einmischung. Da gebe ich Dir völlig recht. Ich lösche im Normalfall auch keine (einzelnen) Einträge, sondern versuche mich vermittelnd einzubringen. Sowohl öffentlich als auch mittels PN.

        Wenn ich allerdings grobe Ehrverletzungen – und damit meine ich wirklich grobe! wie wüste Beschimpfungen, Rassismus oder ähnliches – vorfinde, dann könnte es durchaus sein, dass ich alle Beiträge lösche. Noch war ich nicht in dieser Situation und ich hoffe, ich komme auch nie dort hin. Bislang gab es bei einem meiner Treffen nur einmal einen Kommentar, wo sich jemand stark im Ton vergriffen hat. Ich konnte weitere Diskussionen durch Beiträge und PN’s an die Beteiligten im Zaum halten. Und das wird immer meine bevorzugte Vorgehensweise sein.

        Auch ich achte die Meinungsfreiheit. Es gibt allerdings Situationen, wo sich die Emotionen von Beteiligten selbst teils auch durch das Zutun Unbeteiligter hochschaukeln. Und bevor solche Situationen ausarten, greife ich zum Schutz “meiner” Mitglieder ein. Tunlichst sanft, notfalls aber auch etwas rigoroser. Ich will damit auch niemanden bevormunden, sondern die Situation wieder beruhigen. Dabei sehe ich mich nicht als Zensorin sondern als Mentorin! Und das ist ein ziemlicher Unterschied.

        Das beziehe ich allerdings jetzt nicht auf die von Dir vermutlich angesprochenen letzten “Probleme”. Hier hätte ich die Situation sicher anders angepackt. Man sieht ja, was dabei herausgekommen ist. (Bitte das jetzt nicht als “Oberlehrerhaft” verstehen!)

        Nebenbei bemerkt bin ich nach wie vor der Meinung, dass solche Diskussionen, Meinungsverschiedenheiten oder wie auch immer man es nennen will, nicht öffentlich ausgetragen werden sollten!

        LG Renate

        (ich weiß nicht, warum mich alle lieber Maria nennen ;-) )

        Zur Meinungsfreiheit noch eine kleine Anmerkung:

        Allgemein verbreitete Einschränkungen der Meinungsäußerungsfreiheit sind (nicht abschließend):

        der Schutz der persönlichen Ehre gegen Beleidigung oder Verleumdung,

        die Weitergabe als geheim klassifizierter Informationen,

        die übermäßige Kritik an eigenen oder ausländischen höchsten Staatsvertretern wie Staatsoberhaupt, Gerichten oder manchmal selbst einfachen Beamten,

        die Grenzen der Sittlichkeit und des Jugendschutzes,

        die Grenze der öffentlichen Sicherheit

        der unlautere Wettbewerb durch Diskreditierung der Ware oder Dienstleistung eines Konkurrenten.

        • User15
          Brotschnitte, Tuesday, 01/29/2013 06:48AM

          Liebe Renate,

          verzeih mir meinen Fauxpas, ich liege seit gestern Abend mit mehr als 38 °C im Bett, das Fieber muss meine Aufmerksamkeit beeinträchtigt haben.

          Argumentativ fürchte ich doch noch deutlicher werden zu müssen: In einem zivilisierten Staat wie dem unseren obliegt die Entscheidung was strafrechtlich relevant ist ausschließlich dem Staatsanwalt bzw danach einem ordentlichen Gericht unter Vorsitz eines rechtskundigen Richters. Wenn du nun aus eigenem Ermessen heraus durch löschen Beweismittel unterdrückst kann es sein dass du selbst mit auf der Anklagebank sitzt. Selbst- und Lynchjustiz sind bei uns aus guten Gründen verboten.

          Ich empfehle daher grundsätzlich screenshots zu machen. Es ist auch nicht notwendig den Schädiger über eine allfällige Klage zu informieren, das könnte unter betimmten Umständen sogar als erspresserische Handlung ausgelegt werden. Der Schädiger wird ohnedies von der Staatanwaltschaft verlässlich informiert.

          Liebe Grüße Willi

          • User15
            Brotschnitte, Tuesday, 01/29/2013 06:49AM

            PS Im übrigen gilt das natürlich auch für mündliche Aussagen, nur ist die Beweisführung dafür etwas schwieriger. Da bedarf es schon Zeugen, aber die sollten ja vorhanden sein.

          • User15
            Renamaria63, Tuesday, 01/29/2013 10:34PM

            Lieber Willi,

            ob mit oder ohne 38° Fieber verzeihe ich Dir natürlich – wie gesagt, Du bist nicht der Einzige ;-).

            Ein grundlegender Unterschied in unser beider Argumentation besteht im zeitlichen Ablauf! Ich möchte Streit vermeiden oder zur Klärung von Missverständnissen beitragen (also schlichten bevor es eskaliert), Du betrachtest ausschließlich den juristischen Standpunkt (der erst nach der Eskalation relevant wäre). Wenn es erst einmal soweit ist … Darüber hinaus ist diese Plattform hier kein primär für allfällige Gerichtsverfahren installiertes Protokoll sondern ein Platz, wo – unter hoffentlichen und größtenteils zivilen Maßstäben – Menschen miteinander kommunizieren.

            Nochmals zur Klarstellung: ich billige die Vorgehensweise einiger einzelner Gruppengründer/Organisatoren absolut nicht! Deshalb aber allen anderen eine (unreelle) Machtausübung zu unterstellen halte ich ebenfalls für übertrieben. Ich denke und hoffe, dass sich solche Situationen in 99,9 % der Fälle auch wieder klären, sobald die Emotionen aller wieder beruhigt sind.

            Liebe Grüße und gute Besserung, Renate

            • User15
              Brotschnitte, Sunday, 02/03/2013 11:12AM

              Liebe Renate,

              deinen letzten Eintrag kann ich nur schwer nachvollziehen da er wesentliches negiert dafür anderes unterstellt oder sogar neu dazu erfindet.

              1) Ich betrrachte keineswegs nur den juristischen Standpunkt, ganz im Gegenteil! Ich habe einleitend auf Selbstdisziplin, Charakterfestigkeit, Moral und Verantwortungsbewußtsein Bezug genommen und die juristischen Konsequenzen lediglich ergänzend im Anhang dargestellt.

              2) Ich verstehe nicht wie du auf den Nebensatz kommst „allen anderen eine (unreelle) Machtausübung zu unterstellen“

              Liebe Renate ich bedaure sehr dass du mit diesem Beitrag die seriöse Diskussionsgrundlage verlassen hast. Du wirst verstehen dass ich auf dieser Basis keine Diskussion führen kann.

              Danke für die Besserungswünsche und liebe Grüße Willi

  • User35
    Lion09, Tuesday, 01/29/2013 07:12AM

    Die Angriffe auf Gruppen- und Co-Organisatoren der beiden größten Wiener Gruppen in der letzten Zeit bzw. das Zensurieren von Kommentaren und Verändern von Beitragstexten ist für mich kein „Ausrutscher“ sondern hat Methode.

    Zuerst wird in den großen Gruppen mittels Ausschreibung von Treffen nach Interessenten Ausschau gehalten. Dann plötzlich kann man sich nur mehr in der Gruppe des Ausschreibenden anmelden (so erhöht man die Mitgliederzahl der eigenen Gruppe).

    Dann „legt man ein Schauferl nach“ und versucht die langjährigen und bewährten Organisatoren mit Beiträgen und Kommentaren in ein schlechtes Licht zu rücken.

    .) Wenn Gruppenorganisatoren andere Organisatoren ungerechtfertigt angreifen (oder zulassen, dass ihre Mitglieder dieses tun),
    .) wenn andere Meinungen nicht zugelassen werden oder mit rechtlichen Konsequenzen gedroht wird,
    .) sich die Angegriffenen nicht einmal zu den Anschuldigungen äußern können (weil ihre Richtigstellung gelöscht wird bzw. weil sie bereits aus der Gruppe ausgeschlossen wurden), usw.
    dann ist das Machtmissbrauch eines Organisators!

    Wir können froh sein, dass diese Vorgangsweise nur vereinzelt und dann nur bei den kleinen Gruppen vorkommt.

    Die Gruppen- und Co-Organisatoren der großen – langjährig bestens bewährten – Gruppen haben solche Vorgangsweisen nicht notwendig. Sie haben sich die tausenden Mitglieder, deren Achtung und Freundschaft, in den letzten Jahren mit großem Einsatz und viel Herz redlich verdient.
    Danke an Euch alle – von A wie Alex bis W wie Willi!!!

    LG Finni

  • User35
    Friederike11, Friday, 02/01/2013 11:51AM

    Ich lösche prinzipiell nur die Mails die ich von Groops bekomme.

    In der nächsten Zeit, werde ich mich nirgends anmelden können, weil ich drei Tage keinen PC haben werde. LG allen netten Leute die bei Groops dabei sind und bleiben.

  • User35
    Guteunterhaltung, Tuesday, 02/12/2013 07:11PM

    Lieber Willi! Danke für deine Information! Sehr interessant! Da könnte ich ja noch einen Organisator einer Gruppe sowohl nach §111 und §115 anzeigen. Besonders gemein fand ich damals, dass ich keinerlei Möglichkeit hatte mich vor anderen zu rechtfertigen bzw. die Situation ins rechte Licht zu rücken. Meine Kommentare wurden sofort zensuriert und gelöscht. Aber ich war sehr wohl “bleibend” an den öffentlichen Pranger gestellt. Seitdem bin ich sehr selten mit anderen Gruppen von Groops unterwegs und habe mich distanziert. Dein Beitrag hat mich allerdings motiviert, einen kleinen Kommentar abzugeben. Ich hoffe, dass niemand in Zukunft so behandelt wird wie ich damls und das noch dazu nach drei nacheinander erfolgten Todesfällen in meiner Familie, die ohnedies nicht leicht für mich waren zu verkraften.

  • User35
    Elke-Spiess, Saturday, 03/02/2013 02:30PM

    In Erwartung, dass die 2.e Welt die 1.e Welt rettet, laufen manchmal viele Illusionen in der 2.en Welt. Ich habe schon soviel Zeit investiert beim Lesen von Beiträgen und deren Kommentaren. Jetzt habe ich beschlossen: Zeit ist nicht Geld, Zeit ist wertvolles Gut. Und alles, was ich in der 1.en Welt nicht umsetzen kann, werde ich auch in der 2. en Welt nicht finden. Dann brauche ich keine Angst vor Zensur und kafkaesken Methoden in mein Schlafgemach einladen, ich schlafe ruhig, denn mein süßer kleiner Laptop strahlt nicht in meine Gehirnzellen, um diese zu verformen. Und manche Blogs werde ich auch ohne mein Beisein überleben, so hoffe ich sehr. Das wäre ja noch das Schönere, dass ich mein Leben nach Blogs ausrichte. Das war´s und die Natur beruhigt auch die genervten Gehirnzellen. Feinstaub ist leider auch nicht so gesund. Das muss man aber vor Ort lösen.

Please login, before you write a comment.

Open group, Content visible to everyone Join group now... Or just login, if you are already member of this group.

Active Members » All members

  • User90 yinyang95
  • User90 mujer
  • User90 froggy
  • User90 kornelia7
  • User90 katharina17
  • User90 roni78

Feed_ics

Feed_badge

Feed_json

194064

Bookmark it:

  • Misterwong
  • Delicious
  • Yigg
  • Linkarena
  • Twitter
  • Yahoo
  • Oneview
  • Windowslive
  • Google
  • Myaol
  • Facebook
  • Myspace
  • Technorati