• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend
22 SEP

Treffen: Wiedergutmachungsführung: "Obdachlose erzählen - Ferdinand"

Geschrieben von User15 Monchichi1966 07.06.2017 11:36h (geändert: 20.09.2017 09:21h) | 327 x gelesen

Datum: Freitag 22.09.2017 um 16:45h
Ort: Ottakring, Ottakringer Straße, 1160 Wien, Ottakring, Wien, Österreich » Stadtplan

UPDATE 23.8.2017

Da ich meine Mutter zu einem Termin begleite, werde ich von Chipsy2412 an diesem Tage vertreten. Sie wird sich vor Ort um euch kümmern.


Liebe Groopies!

Dies ist die GRATIS-WIEDERHOLUNGSFÜHRUNG von Ferdinand. Der Verein Supertramps hat alle Groopies eingeladen, die am Freitag, den 2.6.2017 leider enttäuscht wurden, weil Ferdinand leider verschlafen hat.

In den Kommentaren findet ihr die schriftliche Entschuldigung von Ferdinand!

Frau Bodner hat mir versichert, dass er schon 70 Führungen toll absolviert hat und „nur“ bei zwei leider nicht gekommen ist.

So soll er auch von uns die Chance bekommen, sein „Nichterscheinen“ bei unseren Treffen wieder „gutzumachen“!

Den Kostenbeitrag vom 2.6.2017 bekommen natürlich alle wie schon ausgemacht und besprochen retour.


ACHTUNG: Dieses Treffen ist nur für Groopies, die am 2.6.2017 dabei waren. Sie werden alle per PN über diesen Termin verständigt. "

Fix angemeldet für diese Führung sind:

El-Angelito45

Hexe1967

Idgie13

Isis62

Larabee

Mare17

Sonny100

Wolly56

Yellowstone

Sollten einige dieser Groopies nicht können, werde ich hier weitere Plätze eröffnen! Es macht also Sinn sich auf die Warteliste zu stellen, wenn man nicht bei diesem ursprünglichen Treffen dabei war. Selbstverständlich ist auch für diese Groopies dann die Teilnahme kostenlos (maximal 15 Plätze – wie ich es ursprünglich hatte).


“Wien – meine unverhoffte Hoffnung”

Diesmal mit einem Mann namens „Ferdinand“


Ferdinand war lange Jahre für das Bundesheer tätig. Aufgrund einer Verkettung von Schicksalen wurde er delogiert.

Ferdinand erzählt: „Wenn du kein Geld mehr hast, um auf einen Kaffee zu gehen, ist das das Aus für soziale Beziehungen. Ich wurde komplett aus dem Leben geworfen. Die Aussicht auf ein selbstbestimmtes Leben hat mir Kraft gegeben. Hoffnung braucht ein Ziel.”


Um was geht es in dieser Führung?

Dreieinhalb Jahre hat Ferdinand in ungenügenden Wohnverhältnissen verbracht. Während dieser Zeit hat er sich ein reiches Wissen angeeignet, welches er bei seinem Spaziergang durch den 17. Bezirk wiedergibt. Er zeigt Plätze, an denen es gratis Essen und Kleidung gibt, wo man unbemerkt die Toilette benutzen oder sich kurz aufwärmen kann. Wir machen Halt vor dem Haus, in dem er seinen kranken Vater pflegte und vor der Polizeistation, wo über mögliche Gesetzeskonflikte mit Obdachlosen reflektiert wird. Weitere Stops sind ein Möbelhaus und ein Altersheim, dessen Bewohner Ferdinand immer wieder kleine Jobs zuschanzten.

Er erklärt die sozialen Abgründe und Stolpersteine der Obdachlosigkeit und verknüpft diese mit persönlichen Erlebnissen. Er zeigt auch, welche Angebote die Stadt Wien hat, und wie er sich selbst wieder aus der Misere zog.


Mehr zu diesem Verein:

http://supertramps.at


Dass es tatsächlich Jeden treffen kann, ist den wenigsten Menschen bewusst. Oft reichen eine Scheidung, ein Todesfall oder eine Krankheit. Mit diesen Touren wird Erfahrungen und Wissen zum Thema Obdachlosigkeit auf eine alternative Art vermittelt. Der Alltag eines obdachlosen Menschen im öffentlichen Raum wird für das Publikum anhand von Erzählungen, Fragestellungen und kleinen Handlungs-Aufgaben erfahrbar gemacht, welche in interessante und auch humorvolle Geschichten eingepackt sind. Wir denken, dass ein besseres und praxisbezogenes Verständnis der Lebenssituation zum Abbau von Vorurteilen, sowie Respekt und Wiedererlangung menschlicher Würde führt.

Der Verein schafft die Rahmenbedingungen, in denen (ehemals) obdachlose Menschen ihr Potential entfalten können. Dabei pflegen sie eine co-kreative Herangehensweise anstatt ihnen ein fertiges Konzept voller Re-Integrationsmaßnahmen überzustülpen. Bei einem wöchentlichen Jour fixe treffen alle aufeinander, tauschen sich aus, schlagen Aktivitäten vor und unterstützen sich gegenseitig in der Entwicklung ihrer Touren. Jeder ihrer Teams hat einzigartige Fähigkeiten von denen die anderen lernen können. Die Stärkung des Selbstbewusstseins und die Wieder-Annäherung an fixe Strukturen geschehen fast nebenbei.

Alle Guides erhalten für ihre Touren ein Honorar von „Supertramps“. Sie befinden sich in unterschiedlichen Stadien der Wohnungslosigkeit: sie sind obdachlos, in sozial betreutem Wohnen und ehemals wohnungslos.


Es ist mir ein besonderes Anliegen, uns von diesen Menschen, das andere Wien zeigen zu lassen!

Daher werden wir 2017, noch eine weitere Führung mit Menschen dieses Vereines anbieten!

Das nächste Thema:

„Wien – meine wilden 80er“ – präsentiert von Renate, einem echten Wiener Praterkind


“Beginn der Führung”

pünktlich 17.00 Uhr

“Treffpunkt:”

Wattgasse Ecke Ottakringerstraße, 1170 Wien (bei den Bänken vor der Polizeistation)

“Ende:”

Wurlitzergasse 89, 1170 Wien


Dauer:

1,5 bis 2 Stunden


“Diese Führung ist für alle ehemaligen Teilnehmer der Führung vom 2.6.2017 gratis "

Bleiben Plätze über, werde ich diese gerne freigeben!

Ich bitte euch nach eurem Ermessen, am Ende der Führung, Trinkgeld zu geben.


Die Teilnahme bei unseren Treffen erfolgt auf eigene Gefahr und wir übernehmen keinerlei Haftungen!


Ich freue mich auf euch und eine Wieder-Gutmachungs-Führung, die vielleicht auch etwas zum Nachdenken anregen wird.

Liebe Grüße

Gudrun

0676 4444 sechs acht acht

8 Zusagen | 1 Absage | 2 auf der Warteliste

Zugesagt (8):

  • User90 wolke-07
  • User90 ilse80
  • User90 jakob65
  • User90 chipsy2412
  • User90 katharina17
  • User90 kati2404
  • User90 bonusengel
  • User90 monchichi1966

Abgesagt (1):

  • User90 agnihotra

Warteliste (2):

  • User90 helloitsme
  • User90 asile

1 Bild

Download
<< <
  • Thumb
> >>
Download

Kommentare aller Bilder

Mittwoch 07.06.2017

3 Kommentare

  • User35
    Monchichi1966, Donnerstag 08.06.2017 09:31h

    Ich habe eine schriftliche Entschuldigung von Ferdinand erhalten, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

    Sehr geehrte Frau Kaiser Gudrun! Liebe Freundin!

    Ich bin tatsächlich untröstlich, daß ich zum vereinbarten Termin nicht erschienen bin! Ich hatte mich bereits gefreut, mit Euch einen kleinen, eventuell auch informativen, Spaziergang zu machen.

    Blöderweise habe ich mich mittags, “für eine Stunde”, hingelegt, um schmerzende Gelenke etwas zu entlasten. Mein Körper machte mir allerdings einen gewaltigen Strich durch meine Rechnung, letztlich ging ich in einen tiefen und festen Schlaf über.

    Ich habe nicht erwartet, unser Rendezvous zu verschlafen! Ich hätte mich sehr gefreut, mit Euch einige Zeit zu verbringen.

    Ich kann bloß um Nachsicht, Verzeihung, Verständnis bitten.

    Beim nächsten Mal läuft es optimaler. Definitiv versprochen!

    mit freundlichem Gruß KOLAR FerdinanD-M Supertramps Guide

  • User35
    El-Angelito45, Freitag 09.06.2017 03:38h

    Hat Ferdinand sehr nett und herzlich geschrieben – und ich bin ihm auch gar nicht böse! Kann meiner Meinung nach passieren, Hauptsache dass ihm nichts zugestossen ist. Ich freu mich auf die Ersatzführung :)

  • User35
    Agnihotra, Dienstag 19.09.2017 09:21h

    Hallo, mir ist leider ein privater Termin dazwischen gekommen – GsD gibts noch die Warteliste, dass jemand nachrücken kann! glg, A.

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.